Austria Center Vienna,

Umbau Ebene 3

(Wettbewerb, 1. Preis)

 

Standort:1220 Wien

Bauherr: IAKW AG

Jahr: 2017

Bauphysik: Feit GmbH

HKLS: Ingenieurbüro Lakata GmbH

Elektro: Technisches Büro für Elektrotechnik Ing. Josef SCHAFFER

Foto / Visualisierung: ABdomen

Mixed Use

Plakat 1 Wettbewerb (4,9 MB)

Plakat 2 Wettbewerb (1,3 MB)

ABdomen Architektur

EBENE 3_UMBAU

 

KONFERENZRÄUME

Die neu zu schaffenden Konferenzräume in Ebene 3 nehmen gestalterisch die

in Ebene 0 bereits umgesetzte Architektursprache auf. Klare Linien und elegante, zurückhaltende Farbgebung bei Boden, Wand, Decke und Möblierung werden umgesetzt.

 

Die Wandflächen hinter den mobilen Trennwänden in Parkposition und beide

Seiten der mobilen Trennwandelemente werden mit akustisch wirksamen Filz in weichen, warmen, erdigen Farbtönen belegt.

 

Das bestehende Fensterband wird durch Lisenen aus Holz oder Alu, in einem warmen Farbton wie die Möblierung bzw. Verkleidung der vorhandenen Heizkörper zwischen den Fensterelementen rhythmisiert. Der Raum erfährt dadurch eine ausgeprägte Gliederung.

Als Boden wird ein Eichendielenparkett schwimmend verlegt. Die bestehende Paneeldecke aus gelochten Blechen wird entfernt. Die Rohdecke sowie Haustechnikleitungen werden schwarz (matt) beschichtet. Unter der Installationsebene der Haustechnik wird eine Ebene für Beleuchtung / Beschallung / Schallabsorption ausgeführt.

 

SANITÄRGRUPPEN

Die Sanitärgruppen werden boden- und wandseitig in dunklen Fliesen (bis Zargenoberkante) ausgeführt. Die abgehängte Decke mit den erforderlichen Einbauten (Zuluft, Abluft, Revisionsöffnungen, etc.) wird als geschlossene Leichtbaudecke, weiß beschichtet, errichtet. Ein umlaufendes Lichtband in 15 cm Abstand zu den aufgehenden Wänden sorgt für hohe Behaglichkeit in den Sanitärbereichen. Licht und gewählte Materialien machen die Sanitärräume als Oasen erlebbar.

 

FOYER 50

Das Foyer wird als Begegnungs- und Ruhezone verstanden. Gemütliche Fauteuils, zu verschiedenen Gruppen anordenbar und Stehtische laden zum Verweilen ein. Einzelstehleuchten sorgen in Kombination mit dem Allgemeinlicht für akzentuiertes Licht. Die Lochblechpaneeldecke wie auch der Parkettboden werden analog zum Bestand des Foyers weitergeführt.